8 Fragen die man sich stellen sollte, bevor man eine Beziehung beginnt – Teil 2

Ich kenne es Hals über Kopf verliebt zu sein – das Hirn ausgeschaltet – die Hormone am Steuer. Und sich dann hinsetzen, reflektieren, Fragen stellen und diese auch noch wahrheitsgetreu zu beantworten, fast unmöglich. Doch genau dazu möchte ich dich ermutigen und auch herausfordern, denn letztlich bist du es, der mit der Konsequenz deines Ja’s, Nein’s oder Vielleicht’s später leben müssen wird.

Als ich meinen Mann Edwin kennenlernte, da dachte ich “gutaussehender Inder” und damit war er abgetan. Wir wurden einander kurz vorgestellt und dann haben wir uns monatelang immer nur im Vorbeigehen Guten Tag gesagt. Dabei blieb es für eine ganze Weile, bis er schließlich auf die Idee kam, mich zum Frühstück auszuführen. Natürlich ohne irgendwelche Hintergedanken. Das war der Beginn einer Freundschaft. Wir trafen uns regelmäßig 1-2 Mal die Woche und redeten stundenlang und als er mich schließlich fragte, ob ich nun ganz offiziell seine Freundin sein möchte, wurde mir ganz flau im Magen. Nicht etwa, weil die Schmetterlinge zu flattern begannen, sondern weil mir kotzübel wurde. Ja, ich mochte ihn. Ja, ich genoss es, Stunden mit ihm zu verbringen. Aber ich war überhaupt nicht verknallt! Und doch kann ich heute nach fast 6 Jahren Beziehung und 4 Jahren Ehe sagen, dass ich meinen Mann immer noch und immer wieder neu liebe, sehr sogar.

Die Fragen, die du dir vielleicht mit einer rosaroten Brille auf der Nase stellen wirst, musste ich mir mit Magenschmerzen beantworten. Und so durfte ich es erleben, wie aus einer richtig guten Freundschaft Liebe wurde.

Letzte Woche hab ich dir 4 Fragen gegeben, die du dir stellen solltest, bevor du eine verbindliche Beziehung eingehst. Wenn du sie nochmal nachlesen möchtest, dann click hier !

Und nun kommen 4 weitere!

 

5. Erwartest du, dass dein Partner dir all deine Sehnsüchte und Wünsche erfüllen wird? 

Nein, das wird er nicht. Wenn das dein Grund für eine Beziehung ist, dann muss ich dich leider enttäuschen. Ein Partner wird dir manch einen Wunsch erfüllen können, aber nicht annähernd alle. Aber darum geht es ja auch nicht.

Ich bekomme seit Jahren immer wieder WIR-Geschenke von meinem Mann. Zu Weihnachten, zum Geburtstag, zum Valentinstag und ja auch zum Hochzeitstag. Das sind Geschenke, dir er sich für mich ausgesucht hat, damit wir beide etwas davon haben. So oder ähnlich sieht Partnerschaft aus. Da wird aus dir und ihm/ihr ein wir!

6. Was verbindet euch? Was teilt ihr miteinander? Was vereint euch?

Gegensätze ziehen sich an – ja, für eine kurze Zeit und dann knallt es gewaltig. Das, was dich zu Beginn noch unglaublich fasziniert hat, wird dir schon bald gehörig auf die Nerven gehen. Klar, es gibt immer Differenzen, denn es handelt sich ja schließlich bei einer Beziehung um zwei Individuen, die beschlossen haben, ein Paar zu sein. Aber allzu verschieden sollte man nicht sein. Denn gleich und gleich gesellt sich eben doch lieber. Sei dir im Klaren, dass eure Gemeinsamkeiten das Fundament eurer Beziehung sein werden. Was habt ihr gemeinsam? Teilt ihr vielleicht identische Ziele? Träumt ihr von derselben Sache? Was verbindet und vereint euch als Paar? Leidenschaften? Werte? Pläne? Eigenschaften? Freunde? Eine Vision?

Auf unser Hochzeitseinladung stand folgender Spruch: “Liebe ist nicht nur, sich in die Augen zu schauen, sondern gemeinsam in die gleiche Richtung zu blicken.”

Finde heraus, was euch zusammenbringt, anstatt auf das zu schauen, was so andersartig anziehend am Anderen ist.

7. Kennst du deinen Wert? Und kennt dein potentieller Partner deinen Wert?

“Du bringst Menschen bei, wie sie dich behandeln sollen, mit dem, was du ihnen erlaubst, woran du sie hinderst und was du bekräftigst.” (Tony Gaskins)

Wie behandelt dich dein potentieller Partner und was sagt das über deinen Selbstwert aus? Wenn du vor einer Partnerschaft nicht weißt, wer du bist und was du dir Wert bist, dann wird es innerhalb einer Beziehung noch schwieriger werden, das zu erkennen. Außerdem wird es dir schwerer fallen, dein Gegenüber so zu lieben, wie du es dir wünschst, wenn du dich selbt nicht wirklich lieben kannst. Du wirst nicht wertvoller, besonderer, liebenswerter, indem auf einmal eine Person an deiner Seite ist. Du bist wertvoll, besonders und liebenswert, so wie du bist – ohne Mann/ohne Frau – ohne Anhang – ohne Partner(in)! Das muss dir vorher bewusst sein.

8. Bist du bereit, eine verbindliche Beziehung einzugehen?

Für mich war früh klar, dass ich nicht date, um einfach nur zu daten. Mir ging es nie darum, nur eine Beziehung zu führen, damit ich nicht allein bin, keine Langeweile habe oder einfach nur, um den Platz “Freund” in meinem Leben zu besetzen.

Ein Date sollte das Potential haben, in eine Beziehung zu führen und nicht nur als Flirt betrachtet werden. Und bei einer Beziehung darf man hoffen, dass daraus eine andauernde Partnerschaft wird. Oder bist du gerne nur ein Flirt für Jemanden? Möchtest du, dass auf deiner Beziehung bereits zu Beginn ein Verfallsdatum angegeben ist? Sei ehrlich zu dir und zu deinem potentiellen Partner, ob du ernsthaft bereit bist, eine feste Bindung einzugehen. Lass dir Zeit. Lasst euch Zeit. Du musst nichts überstürzen, wenn du dir noch nicht sicher bist, ob diese Freundschaft eine Zukunft hat.

Ich kann mich noch an meinen ersten Kuss mit 16 Jahren erinnern. Ich war auf einem Kunstlager mit vielen anderen talentierten Teenagern. Ein Typ war besonders kreativ. Er war Grafittikünstler und ich war einfach nur von den Sketches in seinem Blackbook begeistert. Also hab ich mich von ihm küssen lassen. Man hab ich mich hinterher mies gefühlt. Am nächsten Tag musste ich ihm beichten, dass dieser Kuss zu keinen weiteren Küssen führen wird. Das war eine Lektion. Danach wusste ich, dass ich nicht mehr mit den Gefühlen von anderen spielen möchte.

 

Ich glaube absolut daran, dass Beziehungen wunderbar und wundervoll sein können und dass es möglich ist, das eine Leben, das man hat, mit einem Menschen für eine sehr sehr lange Zeit teilen zu können. Mich begeistern Ehepaare, die sich noch nach 30, 40 oder auch 50 gemeinsamen Jahren gerne in die Augen schauen und dabei ihre Vision nie aus dem Blick verloren, sondern zusammen erreicht haben.

Das wünsche ich mir selbst für meine Ehe. Und genau das wünsche ich dir auch!

 

Schreib mir, kommentiere meinen Blogeintrag, wenn dir der ein oder andere Gedanke geholfen hat oder du noch Fragen hast.

Ich melde mich wieder zur Premiere von “Fifty Shades of Grey”!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error

Share if you like the blog! :)