Und was wenn der Schuh nicht passt?

Als Edwin und ich uns kennenlernten hatten wir eine Phase, die wir “Dating on Purpose” nannten. Wir waren noch nicht offiziell zusammen, aber trafen uns 2-3x die Woche, um herauszufinden, ob wir ein Paar sein wollten. Ich wusste, dass er sich mit keiner Anderen traf und ich traf mich mit keinem anderen Mann. Dennoch konnten wir jederzeit diese Phase abbrechen und wieder getrennte Wege gehen. Nach etwa 2 Monaten war dann klar, dass wir zusammen bleiben wollten.

Wir waren danach 8 Monate verliebt, weitere 8 Monate verlobt und nach 16 „offiziellen“ Beziehungsmonaten haben wir uns das JA gegeben.

16 Monate Beziehung ohne Sex! Ja, wir hatten eine Hochzeitsnacht im klassischen Sinn.

Wir waren absolut übermüdet, viel zu aufgeregt und konnten dennoch nicht bis zum nächsten Morgen warten. Unser erstes Mal war schnell vorbei und nicht wirklich so spannend wie erwartet. Aber ganz ehrlich, wir hatten jetzt alle Zeit der Welt, um darin besser zu werden – und das sind wir auch.

Und was, wenn der Schuh nicht passt? Diese Frage wurde mir von einem meiner Arbeitskollegen gestellt, nachdem er herausfand, dass mein Verlobter und ich noch nicht miteinander geschlafen hatten. Aber mal ganz ehrlich, ist SEX wirklich das Nonplusultra, das entscheidet, ob eine Beziehung funktioniert oder auch nicht?

Ob du nun noch nie Sex oder viel Sex hattest, mit einem oder bereits mehreren Partnern, innerhalb und/oder außerhalb einer verbindlichen Beziehung – ich möchte dich herausfordern, dir einmal folgende Fragen zu beantworten.

1. Sehnst du dich wirklich mehr nach körperlicher als nach emotionaler Intimität?

Ich habe mal gehört, dass wir uns nach andauernder Partnerschaft sehnen, weil wir uns einen Zeugen für unser Leben wünschen. Wir wollen alles mit einer Person teilen können, sie an unseren schönen, mittelmäßigen und schlechten Momenten teilhaben lassen, unsere Gedanken in Worte verfassen, Gefühle, Blicke, Berührungen ausformulieren und diesem Jemand kommunizieren. Wir wollen paarweise das Leben füllen, teilen und verbringen. Wir sehnen uns nach einem Gegenüber, der uns besser kennt als jeder andere Mensch auf diesem Planeten und uns dennoch treu ist. Diese Sehnsucht wird nicht in erster Linie durch sexuelle Intimität gestillt, geschweige denn erfüllt. Es braucht emotionale Intimität. Es benötigt nicht eine Enthüllung des Körpers, sondern des Herzens. Letzteres ist deutlich schwieriger und braucht viel mehr Zeit und Geduld, die wir in unser heutigen Gesellschaft scheinbar nicht mehr aufbringen können und vermutlich auch nicht wollen. Aber dafür gibt es leider keine Abkürzung.

Als junges Paar haben Edwin und ich uns gemeinsam entschieden, dass wir erst emotional beziehungsweise seelisch eine Einheit werden wollten, bevor wir uns körperlich “vereinten”. Wir sind heute nicht nur verheiratet und Eltern, sondern genauso die besten Freunde und auch ein Liebespaar, dass mit ganzer Überzeugung und ein bisschen Übung sagen kann, dass der Schuh doch passt!

2. Glaubst du tatsächlich, dass Sex eine Beziehung definiert?

Ganz ehrlich, rechne mal im Kopf aus, wie viel Zeit du in einer Partnerschaft mit Sex verbringst! Nach einer Statistik der P.M. würde das für ein Durschnittspaar im Leben folgendes bedeuten: “10 Stunden Orgasmus: die sexuelle »Leistung« eines Paares. Der Mann kommt im Laufe seines Lebens auf 301125 Erektionen, davon 246375 Mal in der Nacht.”  Im Vergleich dazu lacht der Deutsche “11 Tage lang/264 Stunden im Durchschnitt – 6 Minuten pro Tag”. Wie füllst du die restliche Zeit deines Beziehungsalltages aus? Schweigt man sich da die ganze Zeit an? Lässt sich berieseln? Trifft sich mit anderen Freunden? Isst? Bis man endlich wieder Lust auf Sex hat? Wirklich! Ich muss das einfach so hervorheben, damit wir einmal wieder erkennen, dass Sex tatsächlich nur die schönste Nebensache der Welt ist, aber der Alltag einer guten und funktionalen Beziehung von vielen vielen anderen schönen Dingen ausgefüllt werden kann und sollte.

Nur so ein Gedanke: Wenn du nach deinem Seelenverwandten schaust, dann ist es vielleicht hilfreicher, wenn du dabei nicht körperliche und sexuelle Aspekte im Fokus hast!

In diesem Sinne wünsche ich dir ein frohes neue Jahr!

Und wenn du in einer verbindlichen Partnerschaft steckst, dann wünsche ich dir und auch mir ein Jahr, in welchem wir in unseren Beziehungen mehr Zeugen unserer Leben – der kleinen und großen Momente – füreinander und miteinander sind, anwesend, aufmerksam und achtsam.

3 Gedanken zu „Und was wenn der Schuh nicht passt?“

  1. Liebe Lotte!
    Durch Zufall bin ich über deine frische Seite gestolpert und ich bin nicht wirklich der große Kommentator. Aber hier muss ich Dir doch mal paar Zeilen lassen. Bewegender Artikel! Dachte nicht, dass es noch Menschen gibt, die auf der Suche nach “Tiefe” sind. Ich bin seit zwei Jahren Single und habe so einige Männer kennengelernt. Jedoch begegnen mir mittlerweile fast ausschließlich Menschen, die “schnell schnell”, flapsig und oberflächlich, durch das Leben hetzten, nicht rechts nicht links schauen, auf der Suche nach schnellem Sex ohne Stress (Oder besser wie es ein Herr formulierte: lecker Vergnügen ohne Stress) Und ich traue mich schon gar nicht, meinen sehnlichen Wunsch nach etwas Ehrlichem und Wahrhaftigen auszusprechen. Man wird ja doch nur ausgelacht.
    Einfach schön, dass es Euch zwei gibt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error

Share if you like the blog! :)